Pressemitteilungen

zur Produktion "Magdalena" 2020

 

20.02.2020

Vom Zuhälter zum Pfarrer

100 Jahre Volksspielgruppe – dieses Jubiläum wird im Juli 2020 im Bauernhausmuseum mit dem Volksstück „Magdalena“, nach Motiven von Ludwig Thoma, vom Erdinger Traditionsverein gebührend gefeiert!

Die rund 80 Mitwirkenden trafen sich bereits zu den ersten Proben.

Vorstand und Spielleitung haben den Ablauf der Feierlichkeiten festgelegt; Neue und bewährte Spieler stehen dabei in den Startlöchern und hoffen wieder auf einen traumhaften Theatersommer. Selbstverständlich mit überdachter Zuschauertribüne. Der Biergarten, wird vor der Vorstellung bereits Unterhaltung bieten: Musikalisch mit der Teneriffa-Tanzlmusi und spielerisch mit Akteuren der Gruppe Scriptlos von der VSG Altenerding.

Ein, dem Publikum bestens bekannter, „alter“ Spieler der VSG, Gerhard Zech, gab im vergangenen Herbst überzeugend den österreichischen Zuhälter!

Dabei unterhielt das Erdinger Publikum auch in der Pause hervorragend.

Nun wird er den Sprung ins kalte Wasser wagen und als bigotter Pfarrer, sich hinter „seinem Gewande versteckend“, ins ernste Fach wechseln.

Dass ihm das gelingen dürfte, ist anzunehmen, nachdem sich Gerhard Zech schon seit Jahrzehnten auf der Bühne wandelbar zeigt.

Martin Garmeier, der Erdinger Stadtpfarrer, beobachtete Zech bei der Probe bereits mit einem Lächeln auf den Lippen; Garmeier, der bereits als Jugendlicher Theater spielte, ließ sich überzeugen, mal wieder Theaterluft zu schnuppern. Nur „einen Pfarrer wolle er auf keinen Fall spielen – und eine kleine Rolle sollte es sein“! Dieser Wunsch wurde ihm gern erfüllt. Nun darf man gespannt sein!

Der Kartenvorverkauf in der Stadthalle Erding läuft bereits!

Renate Eßbaumer

Presseverantwortlich

 

2002020316 P 2002020355 P2002020342 P2002020322 P

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Lore Wimmer als Bäuerin mit Gerhard Zech als Pfarrer Köckenberger

  

 

15.12.2019

Magdalena

eine dörfliche Hetzjagd nach Motiven von Ludwig Thoma

Eine Geschichte, die mehr als 100 Jahre später, in den Zeiten von social media, genauso oder sogar noch aktueller ist, als 1912 in Berlin uraufgeführt. Damals, wie heute, gibt es Verleumdung, falsche Anschuldigungen und Mobbing bis zum bitteren Ende, auch wenn es „früher“ nicht so geheißen hatte.

Ludwig Thoma hatte die Bigottheit und die engstirnige Moral eines ganzen Dorfes im Visier, als er eines seiner wenigen, dramatischen Werke schuf.

Die Inszenierung knüpft zeitlich an die 2017 erfolgreiche Inszenierung der „Madam Bäurin“ an. Hier ist vorstellbar, dass die Gerüchte über das Schicksal und der Verfehlungen der „Magdalena“ in der großen Stadt, ihren Lauf genommen haben könnten.

….“Sie hat sich der Sünde ergeben!“ - So sieht es der Kooperator, als man die minderjährige Magdalena Mayr aus der Großstadt zurück ins Haus ihrer Eltern schleppt - zum Gespött des Dorfes und zur Schande ihrer Eltern. Sie hat sich in der Stadt von einem Heiratsschwindler prellen lassen, das Gesparte ist dahin, für Geld hat sie ihren Körper verkauft.

Die Mutter liegt im Sterben, der Vater, ein einfacher Häusler, weiß nicht, wie er mit dem Herzenswunsch seiner Frau, das Kind nicht zu verstoßen, umgehen soll. In kaltem Naturalismus jagt Ludwig Thoma seine Leni in den Tod, als trotz Hausarrests das Gerücht aufkommt, die Tochter habe sich erneut prostituiert.

Am Schluss wird sie vom Vater erstochen, bevor sie aus dem Dorf gehetzt werden kann.

Ein Theaterstück, das dem Anspruch der Volksspielgruppe Altenerding gerecht wird, „nicht nur“ leichte Unterhaltung, sondern auch anspruchsvolles Theater zu inszenieren.

Ein Stück, mit dem im Bauernhausmuseum Erding die 100 Jahr-Feier der VSG würdig begangen werden kann.

 

Daten

 

Volksspielgruppe Altenerding e.V.

www.volksspielgruppe.de

 

Regie: Manuela Schieder und Renate Eßbaumer

Technische Leitung: Erich Peinelt

 

Premiere: 26.6.2020

weitere Vorstellungen: 27.6. / 28.6. / 3.7. / 4.7. / 5.7. / 10.7. / 11.7. / 17.7. / 18.7.

 

Einlass in den Biergarten 18:00 Uhr

Beginn der Vorstellung 20:00 Uhr

 

Überdachte Tribüne im Bauernhausmuseum Erding

Ausweichtermine bei wetterbedingtem Ausfall jeweils am folgenden Werktag

 

Kartenvorverkauf in der Stadthalle Erding Tel 08122 990 712

 

Bilder

 

1911240128 10 k