Slider

Meister und Mägde - Erding im 17. Jahrhundert

Die besondere Stadtführung in Erding

 

Inhalt

Eine Reise ins 17. Jahrhundert der Stadt Erding. Mitten im 30jährigen Krieg bestimmten Furcht vor dem Feind und politische Wirren das Leben der Menschen. Wie hat Erding überlebt?

Die einfache Frau aus dem Volk (Anna Baur), der Schrannenmeister Sebastian Sommer und die ehemalige Badmagd und jetzige Frau des Loderermeisters Gaslbock kommen dabei zu Wort.

Im Wein-Wirt, der ältesten Gastwirtschaft Erdings erfahren die Teilnehmer bei einem Glas Bier, wie es beim einfachen Volk zuging, In der Badstrasse läßt sich die ehemalige Badmagd über ihre Gäste aus und der Schrannenmeister berichtet von seiner Schranne, der größten weit und breit. Aber es lässt sich nicht vermeiden, dass die Besucher im Hl.- Geist –Hof auch von den wilden Schweden überfallen werden!

 

Mitwirkende

 

Stadtschreiber:          Max Ganser

Witwe:                       Lisa Brandhuber

Tochter:                     Carolin Brandhuber

Schrannenmeister:    Gerhard Zech

Seine Frau:                Anneliese Adelsperger

Badmagd:                  Tamara Peinelt

Die Schweden:           Jörg Schnell, Markus Fruhmann, Oliver Scheufler

Die Nonnen:               Lisa Brandhuber, Angelika Huber, Cosima Pompl

Text und Regie:          Renate Eßbaumer

 

Bilder